Navigation Menu

Erfahrungsberichte unserer ehemaligen Freiwilligen

Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Erfahrungsberichten zu Proyecto Mosaico und unseren Partnerprojekten:  Bildung&Soziales, Frauen und Umwelt. Weitere Feedbacks zu den Projekten kannst du den jeweiligen Projektpräsentationen entnehmen.

PROYECTO MOSAICO

img-20170607-wa0022„Also erstmal möchte ich sagen: vielen Dank für diese einzigartige Erfahrung und sehr gute Unterstützung aus dem Büro in Granada! Die Betreuung durch das Büroteam in Granada war absolut klasse, denn wir konnten uns mit unseren Problemen immer an sie wenden, wir durften auch oft in der WG übernachten und die gemeinsame Weihnachtsfeier war wunderschön. Die Atmosphäre war super entspannt und herzlich und man fühlte sich gleich willkommen!“

>> Xenia unterstützte das Projekt N_N.05 auf Ometepe/ Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 

anja„Die Kommunikation mit Proyecto Mosaico war einwandfrei. Sie haben mir im Voraus wirklich geholfen und das hat mich sehr glücklich gemacht. Das ging sogar so weit, dass ich ihre Hilfe während meines Aufenthaltes nicht mehr beanspruchen musste. Es war alles super.“

 

>> Anja unterstützte das Projekt G_H.12 in Quetzaltenango/ Guatemala. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 

BILDUNG

G_H.12„Ich war zwei Monate in einer Schulklasse in Quetzaltenango und hätte noch ewig bleiben können! Guatemala ist großartig, weil die Menschen trotz großer Armut und viel Gewalt wahnsinnig herzlich sind und es viele verschiedene Kulturen und Landschaften gibt… Xela ist super, weil es eine total entspannte Stadt ist – mit einer guten Mischung aus internationalem Flair und guatemaltekischer Tradition… Die Schule des Projekts, in der ich gearbeitet habe, kümmert sich liebevoll um die Kinder, sorgt sich um die Umwelt und Erhaltung der Traditionen… ja, und die niños und niñas in meiner Klasse habe ich ab der ersten Sekunde in mein Herz geschlossen – mit ihren großen Zahnlücken, Real-Madrid-Bleistiften, großen Kullertränen, wenn sie sich weh getan haben, ihren Murmeln und ihrem aus tiefstem Herzen kommenden Lachen! Ich wünsche ihnen alles Glück dieser Welt !“

>> Ute unterstützte das Projekt G_H.12 in Quetzaltenango/Guatemala. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

G_J.13„Das Projekt leistet hervorragende Arbeit mit Frauen und Kindern und ich empfehle jedem Freiwilligen, in dieser Organisation mitzuhelfen!
Ich werde meine Zeit dort nie vergessen und habe so viel gelernt, was ich niemals gelernt hätte, wenn ich direkt angefangen hätte zu studieren: Ich habe viel über die Probleme, die Menschen und die Kultur als auch die landschaftlich schönen Seiten in anderen Ländern erfahren, aber vor allem auch die Unterschiede zu meinem Heimatland und das Leben zu Hause kennen gelernt – viel lernt man auch über sich selbst. Es ist wirklich eine Erfahrung für‘s Leben!“

>> Helena unterstützte das Projekt G_J.13 in Antigua/Guatemala. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_B.01„Mir hat die Arbeit in der Bibliothek sehr gut gefallen. In den Aufgabenbereichen ist man sehr flexibel. Ihr könnt so ziemlich alles machen, worauf ihr Lust habt. Egal ob Englisch, Deutsch oder Musikkurse. Ich habe zum Beispiel einen Computerkurs gegeben. Zusätzlich zu den normalen Bibliotheksarbeiten fährt man einmal die Woche zu einer abgelegenen Schule, um dort Bücher zu verleihen und mit den Kinder „Manualidades“ zu machen. Alles in Allem hat mir mein Aufenthalt in Nicaragua super gefallen. Ich hatte das Glück neben der Arbeit viel Reisen zu können und somit auch das Land kennenzulernen. Nicaragua ist für mich einfach ein super schönes Land!“

>> Kathrin unterstützte das Projekt N_B.01 in Diriamba/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_F.23„Die Kinder waren immer so dankbar und hatten so ein großes Herz, das war echt eine tolle Erfahrung und man hat sich täglich gefreut, wieder nach Pantanal zu fahren und die lächelnden Gesichter wieder zu sehen. Ich habe wirklich das Gefühl, einen Teil dazu beigetragen zu haben, dass ihr Tag ein bisschen besser wird und ihre Einstellung zu Bildung sich ein wenig verändert hat. Auch die anderen Volunteers waren alle super nett und man wurde schnell in das Team integriert.“

>> Nina unterstützte das Projekt N_F.23 in Granada/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_H.07„Nach meinen 7 Monaten in Nicaragua kam ich mit einem weinenden und lachenden Auge zurück nach Deutschland. Natürlich freute ich mich sehr meine Freunde und meine Familie wiederzusehen, doch ich vermisste die erste Zeit danach das Projekt und die neuen Freunde von dort sehr stark. Ich werde die Zeit in León nie vergessen und ich kann nur jedem wünschen, dass er auch einmal diese Erfahrung im Ausland erleben kann. Natürlich sind nicht alle Tage einfach und man ertappt sich auch manchmal beim Zweifeln, ob man wirklich etwas erreichen kann, doch ich habe sehr schnell gelernt, dass jede Hilfe zählt, auch wenn sie noch so klein ist. Am Ende waren es die lachenden Gesichter der Kinder, die mir gezeigt haben, dass unsere Unterstützung wirklich wertvoll für sie ist.“

>> Sarah unterstützte das Projekt N_H.07 in León/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_N.03„Ich persönlich habe viele neue Dinge gelernt und meine Zeit dort sehr genossen, was größtenteils an den netten Menschen, der unbeschreiblich schönen Natur und der Einfachheit lag, mit der die Menschen dort lebten.
Ich habe meinen 3-monatigen Freiwilligendienst in einem Projekt in Balgüe, auf der Isla Ometepe gemacht und habe währenddessen viele neue, aufregende und schöne Erfahrungen gesammelt.
In der Familie wurde ich herzlich aufgenommen und immer sehr freundlich behandelt und habe mich wirklich wohl gefühlt.
Man hat also viele verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen, generell sind die Menschen offen gegenüber neuen Ideen, die idealerweise sich mit einfachen Mitteln umsetzen lassen sollten.“

>> Mari unterstützte das Projekt N_N.03 auf der Insel Ometepe/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 

SOZIALES

N_F.18„Ich fand die Arbeit sehr beeindruckend, berührend und lehrreich. Das Arbeitsfeld war breit gefächert. Ich konnte sowohl meine therapeutischen Fähigkeiten einbringen, als auch im Zentrums-Alltag und bei organisatorischen Dingen Unterstützung liefern. Außerdem haben wir die Kinder auf der Straße besucht, sowie die Familien der Kinder, sofern es sie noch gibt. Dies hat mir tiefe Einblicke in die sozialen Strukturen, Nöte und Bedürfnisse der nicaraguanischen Familien gebracht.“

>> Oliver unterstützte das Projekt N_F.18 in Granada/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_L.07„Sehr schnell wachsen einem die Kleinen ans Herz, die Kleinen, die oft aus sehr schwierigen Familienverhältnissen kommen und leider, leider nicht genug zu essen bekommen bzw. falsch ernährt werden. Mir hat die Zeit in der Klinik sehr gut gefallen und auch war das Personal der Klinik sehr nett und ich fühlte mich sehr schnell aufgenommen.“

>> Rebecca unterstützte das Projekt N_L.07 in Matagalpa/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 


N_M.03„Ich bin sehr froh, dass ich diese Gelegenheit hatte und es war eine wunderbare Zeit; mit sehr bewegenden und berührenden Momenten, mit viel Spaß und Lachen, viel Neuem und vor allem mit sehr herzlichen, fröhlichen und hilfsbereiten Menschen! Dazu dieses wunderbare, chaotisch-liebenswerte Land…da fällt mir der Abschied schon sehr schwer!
Vor allem die Arbeit hier, im Hogar kann man nur empfehlen! Dona Zoila und ihr tolles Team machen es wirklich zu einem Vergnügen, hier zu arbeiten!!! Auch wenn es manchmal anstrengend war und es an Herausforderungen nicht fehlte.“

>> Susi unterstützte das Projekt N_M.03 in Ocotál/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

N_G.04„Meine Rolle in der Organisation war von Anfang an sehr gut und auf einem gleichen Niveau wie der anderen Mitarbeiter. Nach zwei, drei Wochen Einarbeitung und dem Kennenlernen der verschiedenen Arbeitsbereiche und Gemeinden, in denen das Projekt arbeitet, habe ich selbstständig meine Bereiche bearbeitet. Bei Hilfebedarf waren die Arbeitnehmer stets ansprechbar.“

>> Christian unterstützte das Projekt N_G.04 in Jinotega/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 

FRAUEN

G_I.03„So bin ich dank der supernetten Hilfe von Proyecto Mosaico in San Juan Cotzal gelandet, einem kleinen Mayadorf im Hochland von Guatemala. Die Lebensumstände sind sehr sehr einfach. Der Boden ist gestampfte Erde und gekocht wird über Feuer, aber die Menschen dort sind unglaublich herzlich und stolz auf ihre Tradition. Ich hatte das Gefühl wirklich in Guatemala angekommen zu sein.
Auch die Arbeit in der Kooperative war abwechslungsreich, anspruchsvoll und vor allem sinnvoll. Die Kooperative ist eine Gruppe von 42 Weberinnen, die durch den Verkauf der Produkte das Überleben ihrer Familien sichert.
Obwohl San Juan Cotzal so abgeschieden ist, kann an Guatemala kaum besser kennen lernen als von dort aus. Ich bin mit Pedro durchs Land gereist um Produkte zu verkaufen, wir haben Messen besucht und Präsentationen gemacht.
Ich kann nicht behaupten, dass es immer leicht war, aber habe so wertvolle Erfahrungen und Freundschaften aus dieser Zeit mitgenommen und dieses Land so lieben gelernt, dass ich bestimmt nicht das letzte Mal dort war und alles genauso sofort wieder machen würden.“

>> Vivian unterstützte das Projekt G_I.03 in San Juan Cotzal/Guatemala. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 

UMWELT

C_L.01„Zwei Monate lang habe ich eine unvergesslich tolle Zeit in Costa Rica in einem Schildkrötenprojekt, “tortugas de pacuare“, verbracht.
Ich habe die ruhige, stromlose, und doch spannende Zeit an der Karibikküste sehr genossen und kann es wirklich nur jedem empfehlen, der eine Auszeit in der Natur braucht.“

>> Marleen unterstützte das Projekt C_L.01 in Costa Rica. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

 


N_F.12„Sicher war ich aufgrund meiner geringen praktischen Erfahrungen in der Landwirtschaft keine unentbehrliche Hilfe für die Menschen, aber mir ist klar geworden, dass der Wert meiner Arbeit ein ganz Anderer ist.
Oft habe ich festgestellt, dass das Interesse für das Leben und die Arbeit der „einfachen“ Leute in Nicaragua ein großer Beitrag für den Dialog zwischen „den Welten“ darstellt.
Darüber hinaus ist der Besuch bei den Familien für diese eine kleine Einnahmequelle und natürlich auch eine willkommene Abwechslung, speziell für die Kinder.
Ein Einsatz als Freiwilliger mit Proyecto Mosaico ist eine wunderbare Gelegenheit freundliche Menschen in einem fremden Land, auf eine ganz besondere Art und Weise kennen zu lernen.“

>> Daniel unterstützte das Projekt N_F.12 in der Nähe von Granada/Nicaragua. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.

P_P.01„Das Leben auf der Farm ist sehr einfach, aber gerade das macht die Erfahrung aus. Es gibt keinen Strom, kein Internet, Trinkwasser gibt es aus dem Fluss, die Notdurftwird in ein Plumpsklo verrichtet und nachts kann man mit einer herrlichen Geräuschkulisse aus zirpenden Insekten, quakenden Fröschen und sogar Brüllaffen, erschöpft ins Bett fallen. Morgens geht’s dann wieder weiter mit dem Kikeriki des Hahns, das mag füreinen Stadtbewohner anfangs recht anstrengend und gewöhnungsbedürftig sein, aber dafür gibt es keinen Straßenlärm.“

>> Laila unterstützte das Projekt P_P.01 in Panamá. Klick hier, um mehr über die Freiwilligenstelle zu erfahren.
Klick. Gefällt mir !schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen